Werden die neuen Technologien das Sprachenlernen revolutionieren? [Podiumsdiskussion n°1]

von 06-10-2020Featuring-DE, Non classé, Ringvorlesung, Video0 Kommentare

Zweisprachige Podiumsdiskussion zum Fremdsprachenunterricht (F-D) des Instituts für Mehrsprachigkeit. Aula de la HEP|FR, Freiburg (28.09.2020)

Smartphones, Tablets und Computer sind heute in den meisten Schweizer Haushalten gang und gäbe. Einst wurden sie verteufelt; nun gibt es immer mehr Überlegungen, wie sie pädagogisch sinnvoll im Klassenzimmer eingesetzt werden können: Wie kann das Konzept des BYOD (bring your own device) in das Erlernen von Fremdsprachen integriert werden? Sind diese Geräte bloss Quellen der Ablenkung oder erleichtern sie das Lernen? Ist das Erlernen ihrer Verwendung eine zusätzliche Herausforderung für die Literalitätsproblematik? Wird der Erwerb von Kommunikationsfähigkeiten neu konzipiert werden müssen, weil sich diese Technologien weiterentwickeln? Werden Lernende dank dieser Hilfsmittel tatsächlich autonomer? Vor dem Hintergrund der jüngsten didaktischen Umwälzungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus haben die Referentinnen und Referenten über Stellenwert und Rolle der neuen Technologien im Sprachunterricht diskutiert.

Link zum Video von 10vor10 (es ist ein Thema der Diskussion)

TeilnehmerInnen:

Brigitte Reber (Lehrperson & PHBE) | Lionel Alvarez (HEP|PH FR) | Vincenzo Todisco (PHGR) | Philippe Froidevaux (Fritic) | Modération: Philippe Humbert (CeDiLE)


Nächste Podiumsdiskussion:

„Raus“ le suisse-allemand! Welcher (Pausen-)Platz für das Schweizerdeutsche?

Silvia Naudin (enseignante & DIP Genève) | Walter Rützler (PHZH) | Ingo Thonhauser (HEPVD) | Modération: Raphael Berthele (IdP)

09.11.2020, 17h15-18h45. Aula de la HEP|PH FR, Fribourg/Freiburg (Lageplan und Programm)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Ces articles pourraient vous intéresser

Eine Publikation, 4 Sprachen … und eine Fülle an didaktischen Materialien per l’italiano!

Eine Publikation, 4 Sprachen … und eine Fülle an didaktischen Materialien per l’italiano!

4 Fliegen mit einer Klappe ist soeben beim Verlag Salvioni erschienen. Dieses ungewöhnliche viersprachige Buch besteht aus einem Strauss an französischen, deutschen, italienischen und rätoromanischen Redewendungen. Begleitet von originellen Illustrationen vermittelt diese Publikation einen unterhaltsamen und witzigen Einblick in die schweizerische Mehrsprachigkeit. Darüber hinaus stehen didaktische Arbeitsblätter für den Unterricht von Italienisch als Fremdsprache kostenlos zur Verfügung. Das CeDiLE gibt einen kurzen Überblick über dieses eklektische Projekt.

mehr lesen
Sprachenunterricht im Fokus | Ihr Programm für die neue Ausgabe der Ringveranstaltung

Sprachenunterricht im Fokus | Ihr Programm für die neue Ausgabe der Ringveranstaltung

Die Ausgabe 2020/21 der Ringveranstaltung des Freiburger Instituts für Mehrsprachigkeit erhält ein neues Gesicht. Sie wird partizipativer, indem sie den Dialog fördert. Forschende, Bildungsspezialist*innen, Lehrende, Bürger*innen und politische Führungspersonen kommen am runden Tisch zusammen, um Themen rund um das Lernen und Lehren von Zweit- und Fremdsprachen zu debattieren. Und: Diese Neuauflage greift die Wünsche der Teilnehmenden auf. Hier sind die Ergebnisse unserer Umfrage dazu und das vollständige Programm!

mehr lesen
Unterricht der gesprochenen Sprache im Gefängnis | Interview mit Bérénice Corboz, Lehrerin und diplomierte Masterstudentin in Französisch L2 (FLE)

Unterricht der gesprochenen Sprache im Gefängnis | Interview mit Bérénice Corboz, Lehrerin und diplomierte Masterstudentin in Französisch L2 (FLE)

In Ihrer Masterarbeit im Bereich Didaktik des Französischen als Fremdsprache (FLE) hat sich die FLE-Lehrerin Bérénice Corboz für den Unterricht der gesprochenen französischen Sprache in der Gefängniswelt interessiert. Der Französischunterricht in diesem Umfeld wurde bisher kaum erforscht und ist nur schwer zugänglich. Um den fehlenden Unterstützungsmöglichkeiten für die mündliche Sprechfertigkeit entgegenzutreten und um deren Auswirkungen auf Lernende zu untersuchen, hat die Autorin an der Entwicklung und Implementierung von didaktischen Sequenzen gearbeitet, die sich auf Korpora der mündlichen Interaktion stützen. In einem Interview erzählt sie über ihre im Projekt gemachten Erfahrungen.

mehr lesen
Share This