Einen bilingualen Studiengang wählen: Welche Chancen und Herausforderungen für Lernende und Schulen?

Podiumsdiskussion D-F des Instituts für Mehrsprachigkeit, (Freiburg, 06.12.2021 HEP|PH FR)

TeilnehmerInnen: Daniel Elmiger (UNIGE) | Carol Strähl & Esther Cuendet (Direktion Fibi Biel) | Corinne Lambert (École maternelle Scou-Bi-Doux) | Moderation: Cédric Diogo (IdP)

Das Angebot an bilingualen Unterrichtsmöglichkeiten, bei denen Sachfächer in einer Fremdsprache unterrichtet werden, hat in den letzten Jahren ständig und auf allen Schulstufen in der Schweiz zugenommen. Auch wenn bilingualer Unterricht von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) gefördert und als Ergänzung zum traditionellen Fremdsprachenunterricht angesehen wird, können die unterschiedlichen bilingualen Unterrichtsformen aufgrund von Ängsten gegenüber der Fremdsprache auch abschrecken und für bestimmte Schulen aus verschiedenen Gründen schwer umsetzbar sein. Wie steht es um den bilingualen Unterricht in der Schweiz? Wie kann man ihn weiter umsetzen und welche Herausforderungen stellen sich für die Lernenden und die Schulen? Wie kann man Lernende dazu ermutigen? In dieser Runde diskutieren die Teilnehmenden über die verschiedenen bilingualen Unterrichtsformen, die Chancen und Herausforderungen für die Lernenden und Schulen.


Nächste Veranstaltung

28.02.2022: Die Rolle der Erstsprachen von Lernenden mit Migrationshintergrund in der Schule: Wie soll man sie einsetzen?

Mit: Elisabeth Peyer (IdP)| Linda Gasser (Primarschule Murten) | Camille Lambert (CO Pérolles) | Alma Amagjekaj (UniFR & Primarschule Schönberg) | Modération: T.B.A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code